|  Home |  Beruf |  Computer |  Referenz |  Farbmetrik |  Umwelt |  QM-Leistung |  Programmieren |  CallCenter | 

  zurück zum Periodensystem  

»»  Daten aus periodensystem.info  

Ununtritium — Uup="113" — (Atomgewicht [284])

[Rn]5f14 6d10 7s27p1

Das Element mit der Anzahl 113 an Protonen entstand beim Alfa-Zerfall von "Uup = 115" mit einer Zerfallszeit von etwas über einer Sekunde. In Dubna wurde Americium-Folie mit Ca-Ionen beschossen. Dies ergab im Laufe eines Monats einige Billionen registrierter Ereignisse, darunter waren 4 Ereignisse die zu Uup gehören. Dieses zerfällt unter Aussenden eines Alfa-Teilchens zu Uut. Eine Gemeinschaftsarbeit des russischen "Joint Institute for Nuclear Resaerch" und dem amerikanischen "Lawrence Livermore National Laboratory" in Kalifornien.

Kommentar aus dem Darmstädter GSI, wo die Elemente 107 bis 112 synthetisiert wurden: es handelt sich um sichere Ergebnisse.

  nach oben  

Mitteilung aus chemie.de
Team meldet zwei neue chemische Elemente — «Superschwere» Uut und Uup

02.02.2004 - New York/Darmstadt (dpa) -
Ein amerikanisch-russisches Forscherteam hat zwei neue chemische Elemente erzeugt - wenn auch nur für jeweils einen kurzen Moment. Die noch namenlosen Elemente mit den Ordnungszahlen 115 und 113 gehören zu den schwersten, die jemals erzeugt worden sind. Auf Grund ihrer enormen Masse werden sie auch superschwer genannt. Das Autorenteam aus dem russischen Dubna und vom Lawrence Livermore National Laboratorium in Kalifornien stellt sie in der am Sonntag erschienenen Februarausgabe des Fachjournals «Physical Review C» vor. Die Entdeckung muss noch von anderen Laboren bestätigt werden.

Die beiden Elemente waren den Wissenschaftlern zufolge im Juli und August durch die Fusion eines Kalzium- und eines Americium-Atomkerns im Teilchenbeschleuniger in Dubna entstanden. Die Forscher bombardierten das Americium einen Monat lang mit Kalzium. In dieser Zeit kam es vier Mal zu einer Verschmelzung der beiden Kerne - und damit zur Entstehung eines neuen Elements, dessen Ordnungszahl 115 sich aus der Zahl seiner Protonen ergibt. Davon stammen 20 vom Kalzium und 95 vom Americium. Element 115 zerfiel jeweils nach wenigen Sekundenbruchteilen zu Element 113, das nach rund einer Sekunde ebenfalls verging.

Gemäß einer internationalen Konvention werden die neuen Elemente vorläufig nach ihren Ordnungszahlen 113 und 115 als Ununtrium (Abkürzung Uut im Periodensystem) und Ununpentium (Uup) bezeichnet. Bevor sie einen festen Namen bekommen können, muss ihre Erzeugung von anderen Laboren bestätigt und offiziell anerkannt werden. Das jüngste offiziell anerkannte Element trägt die Ordnungszahl 111 und wurde 1994 bei der Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt erzeugt. Es ist noch namenlos. Das ebenfalls 1994 erzeugte Element 110 wurde kürzlich Darmstadtium getauft. Zurzeit gibt es nach Auskunft der GSI Hinweise auf die Erzeugung der Elemente 112 bis 116 aus verschiedenen Laboren der Welt. dpa