|  Home |  Beruf |  Computer |  Referenz |  Farbmetrik |  Umwelt |  QM-Leistung |  Programmieren |  CallCenter | 

Goldene Regeln für Suchmaschinennutzer

  meine Link-Sammlung nach Themen  

Software-Sammlung bei heise.de

Linksammlung Informationsbeschaffung:
Massenmedien - Suchmaschinen

Bitte schreiben Sie mir, falls ein Link nicht mehr stimmen sollte!

Irgendwann begann alles als Stichwortsammlung mit Links. Für heutige Zeiten ist es deshalb leider nicht barrierefrei! Und zum Finden benötigt man ein aufgesetztes Suchsystem.
Diese Sammlung steigt mir über den Kopf und auf Links wird nur noch selten kontrolliert!

        Deutschsprachige Presse

  nach oben  


        Media-Links

  nach oben  


        Rundfunkstationen in Deutschland

Die öffentlich-rechtlichen

die privaten Sender

Programmzeitschriften

  nach oben  


        Verlage und Bookshops Online

Die Bookshops

Verlage

  nach oben  


        Bibliotheken

  nach oben  


        Kochen und Wein

  nach oben  


        Musik und die Künstler

"Prinzen"-Sänger kritisiert die Musikindustrie Heise-Meldung vom 13.07.2003 17:21

Der Sänger der deutschen Band "Die Prinzen", Sebastian Krumbiegel, kritisiert die Musikindustrie. Sie habe Musik häufig zu einer austauschbaren, künstlichen Ware gemacht, äußert er sich in einem Vorabbericht des Focus. Viele Menschen könnten nicht mehr erkennen, dass hinter Produktionen Kreativität und harte Arbeit stecke. "Daraus entstand ein Nährboden für Piraterie -- für das schnelle Beschaffen und Wegwerfen von Songs."

Im gleichen Bericht heißt es auch, Gerd Gebhardt, Chef des Bundesverbands der Phonographischen Wirtschaft (IFPI), räume Probleme bei der Installation eines Online-Angebots der Musikindustrie ein. Ungeklärte Punkte seien die Technik, Abrechnungswege und Bezahlsysteme. Krumbiegel hingegen meint, es gebe bereits erfolgreiche Modelle, an denen sich die Branche orientieren könne. Das eigentliche Problem sei, dass der Verband sich nicht mit den Plattenfirmen einigen könne.
Gebhardt zählt auf, im vergangenen Jahr habe seine Branche 165 Millionen CD-Alben absetzen können, während im gleichen Zeitraum 260 Millionen Rohlinge mit Musik bespielt worden seien. 2002 seien bei Tonträger-Herstellern 800 Arbeitsplätze abgebaut worden und beim Handel 500.
Siehe dazu auch:
Musikpirateriereport 2003 nennt schwarze Schafe

Netradios of all over the world

  nach oben  


Berlin-Informationen


        freigehalten für Weiteres

  nach oben  


Suchhilfen für das World Wide Web


Suchmaschinen — Webkataloge — Meta-Suchmaschinen

Suchmaschinen —  Bezahl-Suchmaschinen —  Web-Kataloge —  Meta-Suchmaschinen —  deutsche Suchmaschinen —  Themenbasierte Spezial-Suchdienste —  Suche nach verschiedensten Themen —  Agenten —  Definitionen —  kindersichere Suchmaschinen —  Verschiedenes


Vorzugs-Suchmaschinen im Überblick

¦ google ¦ vivisimo ¦ overture ¦ inktomi ¦
UND dann noch Kelkoo, kartoo und Copernic.

Google   ¦ Vivisimo ¦ Overture ¦ Inktomi

Ordnung in die Treffer
  Juni 2004  : SmartSearch Fragestellung (meist)     Einwort-Suche im Web (!)
ErgebnisWust von Treffern - aus dem Kurztext — nichts zu entnehmen (??nichtssagende META-Texte und Titel der Sites)
>>> Site aufrufenwenn es die noch gibt (dynamische Website, abgeschalten …
AuswegTreffer clustern in Themenbereiche
mit Hilfe von künstlicher Intelligenz - selbstlernend - fehlertolerant - multilingual …
AnwenderKartoo, Vivisimo und nun auch bei web.de - SmartSearch
ABERganz ausgereift ist diese Technik noch nicht !!??
Technikweb.de hat mit neofonie (fireball.de) entwickelt
und die Technologie stammt von Inktomi.
Ziel Marktanteile im Suchmaschinenmarkt und (!!) bei sponsored links …

        Suchmaschinen

  Suchmaschinen  

  nach oben  


        Bezahl-Suchmaschinen

Der Website-Betreiber kauft sich das Stichwort unter dem er gefunden werden will

  Suchmaschinen  

  nach oben  


        Web-Kataloge

Shop-Suchmaschine

  Suchmaschinen  

  nach oben  


        Kindersicher

  Suchmaschinen  

  nach oben  


        Meta-Suchmaschinen

MetaGer - die vom Rechenzentrum der Uni Hannover betriebene Meta-Suchmaschine galt in den späten 90er Jahren häufig als bester Tipp unter den deutschsprachigen Metasuchern. Sonderfunktionen wie eine konfigurierbare Ergebnisseite, optionale Aussortierung von veralteten Links, die Anzeige von redaktionell geprüften Quick Tipps, der Web Assoziator zum Finden verwandter Suchbegriffe und einiges mehr machen MetaGer immer noch zu einem sehr guten Suchwerkzeug. Schade ist allerdings, dass bei den befragten Suchmaschinen so wichtige Dienste wie Google, Alltheweb, Altavista und Teoma fehlen.

Metaspinner - ebenfalls eine bekannte Marke unter den deutschsprachigen Meta-Suchmaschinen. Anders als MetaGer aber wurde Metaspinner über die Websuche hinaus zu einem Portal ausgebaut, so dass man dort aktuelle Nachrichten, Nachrichten-Suche, Shopping-Angebote, Wettervorhersage und dergleichen mehr findet. Desweiteren können Webseiten von den Suchergebnissen aus anonym abgerufen werden.

Die Websuche selbst lässt sich auf einige Spezialgebiete eingrenzen, z.B. die Suche in PC-Magazinen, Online-Auktionen oder Gewinnspielen. Je nach Einstellung werden dann wichtige Suchmaschinen wie Google (über Netscape), MSN, Inktomi, Wisenut und Teoma befragt, doch die Auswahl der Suchmaschinen bleibt für den Nutzer weitgehend im Dunkeln. Auch ist die Benutzeroberfläche für die Websuche ein wenig unübersichtlich. Dennoch ist Metaspinner gut geeignet, um mit einer einzigen Suchanfrage einen großen Teil des Webs abzudecken.

Metacrawler.de - die Website konzentriert sich weitgehend auf die Suchfunktionen, obwohl auch einige Shopping-Angebote und andere Services präsentiert werden. Die Liste der abgefragten Suchmaschinen enthält die wichtigsten deutschsprachigen und internationalen Suchdienste und kann frei zusammengestellt werden. Die Websuche kann auf spezielle Themen eingeschränkt werden, wie z.B. Auktionen oder Nachrichten.

Auch der Metacrawler bietet einen Server zum anonymen Surfen. Zusätzlich gibt es eine Toolbar zum Herunterladen und eine »Suchwort-Peepshow«, bei der man beobachten kann, was andere Nutzer gerade suchen.

Metacrawler.com - diese Meta-Suchmaschine gehört dem US-Unternehmen InfoSpace und hat nichts mit Metacrawler.de zu tun. Die Suche deckt die wichtigsten internationalen Suchmaschinen ab. Es kann auch nach Bildern, Audio- und Multimediadateien, Nachrichten und Shopping-Angeboten gesucht werden.

Attraktiv ist hier vor allem die Aufbereitung der Ergebnisse, die einige Stichwort-Vorschläge zur Verfeinerung der Suche macht. Die Ergebnisse können alternativ nach Relevanz oder nach Suchmaschinen geordnet werden. Die erweiterte Suche bietet unter anderem eine Eingrenzung des Zeitraumes, aus dem die Treffer stammen sollen, und eine Sprachauswahl.

Dogpile - ebenfalls eine bekannte Marke. Das dahinter stehende Produkt allerdings ist »baugleich« mit Metacrawler.com.



  Suchmaschinen  

  nach oben  


        Weitere deutsche Suchmaschinen

  Suchmaschinen  

  nach oben  


        Themenbasierte Spezial-Suchdienste

Wer sich an Geschäftskunden wendet: Eintrag in B2B-Verzeichnisse.

Suche nach e-Mail, Adressen, Telefonnummern

Suche nach NewsGroups

Business-Verzeichnisse

Kioske


  Suchmaschinen  

  nach oben  


        Suche nach

  Suchmaschinen  

  nach oben  


        Agenten

suchen im Internet gegen Bezahlung und liefern die gewünschten Resultate per eMail

>

        Websites um Cyber-Cafès zu suchen

Rund um die Suchmaschine



Das Wachstum des Internet scheint ungebrochen. Zur Orientierung ... Suchmaschinen
Damit eine Website hier auf den oberen Plätzen der Ergebnisliste landet, muss das Angebot inhaltlich, konzeptionell und technisch gut gemacht sein.
Eine Seite sollte
  • Texte mit einer aussagekräftigen Überschrift,
  • übersichtliche Zwischentitel,
  • beschreibende Verweise auf Unterrubriken oder themenverwandte, externe Seiten
  • sowie eine durchdachte Navigation haben.
  • Die Metatags ... an Bedeutung verloren, ...
  • der Webkatalog Yahoo: Hier werden Internet-Seiten jedoch ... durch eine Redaktion geprüft ...
  • Außerdem benötige die Seite eine durchdachte Navigation ...
  • Eher hinderlich für eine gute Platzierung: Bilder, Flash-Animationen und Frames
  • Das gleiche gelte für Seiten mit dynamischen Inhalten.
  • Die effektivste Methode ... möglichst viele externe Verweise auf eine Seite
  • Mit vielen Links auf die Seite verschaffe sich der Betreiber eine gute Platzierung beim Marktführer Google.
    so genannte Linkfarmen auf, um Google auszutricksen ...dazu gehörten der Text und die Position der Seite in einer Navigationsstruktur.
  • auch von professionellen Dienstleistern in Suchmaschinen eintragen lassen. Davon rät Suchmaschinen-Experte Karzauninkat aber ab: und fünf Prozent, die es gut machen
  • Außerdem reicht die Anmeldung in ein paar der wichtigsten Suchmaschinen aus
Dazu gehörten neben Google unter anderem Lycos, Fireball, Yahoo sowie die Suchdienste der Internet-Anbieter AOL, MSN und T-Online.
Nützlich sind aber auch Einträge in Kataloge wie Open Directory und Allesklar.de.
Forschungsportal.net: Datenbanken: auf qualitativ hochwertige Inhalte zu stoßen: “Fast alles, was in einer Datenbank liegt, ist durch eine redaktionelle Kontrolle gegangen.
    vor allem zwei Möglichkeiten, um sich bei Suchmaschinen gut zu platzieren und damit möglichst viele Internet-Nutzer zu erreichen:
  • Einerseits könnten sie schlicht für einen Eintrag zahlen. Die "sponsored Links", die viele kommerzielle Anbieter nutzen, verkauft unter anderem der deutsche Anbieter Overture für die Suchmaschinen bei T-Online. Auch Google präsentiert sie prominent auf der Seite.
  • Privaten Anbietern bliebe aber auch eine kostenlose Alternative: Gut gemachte Seiten hätten nach wie vor eine Chance auf gute Platzierungen. Dazu sollte das Angebot immer weiter optimiert werden.

        Definitionen

Suchmaschinen

Detailsuche für spezielle Informationen — Suchmaschinen durchforsten ständig das Web und speichern Überschriften und Teile der Inhalte auf dem Server (Volltextsuche) und ermöglichen schnell und einfach Ergebnisse, aber sie liefern zu viele und unbrauchbare Treffer bei zu allgemeinen Anfragen, somit sind genaue Kenntnisse der Verknüpfungsregeln nötig

Web-Kataloge

für allgemeine Information über ein Thema — Redakteure prüfen Webseiten und ordnen ihnen Schlagwörter zu (hierarchische Anordnung der Schlagwort-Kataloge), somit erhält man wenig Blindgänger, hat aber nicht immer aktuelle Ergebnisse — die Qualität ist von Redakteuren abhängig und wegen der Schlagworte ist eine Suche nach speziellen Wörtern oft erfolglos

Meta-Suchmaschinen

gut geeignet falls Ergebnisse einer einzelnen Suchmaschine nicht ausreichen — sie durchsuchen mehrere Volltextsuchmaschinen, Web-Kataloge und Datenbanken und somit wird ein riesiger Datenbestand zeitsparend durchsucht — was wiederum von der Qualität der abgefragten Suchdienste abhängt, unspezifische Anfragen liefern zu viele oder unbrauchbare Treffer

  Suchmaschinen  

  nach oben  


        bundesweite Paketdienste

  Suchmaschinen  

  nach oben  


        einige sonstige Links im WWW

  Suchmaschinen  

  nach oben  


  weiteres Gezapftes aus der web-world  

  Suchmaschinen  

  nach oben  


Die Fortsetzung nach dem Ende

Ask.com Teoma.com Metacrawler
Excite iLor MySearch.com
MyWay.com Ixquick Mamma.com
Hotbot.com Search123.com
Zur Abfolge bei Google und überhaupt.

Eine Sammlung aus 2005

FSU Jena

Externe Suchmaschinen

Deutsche Suchmaschinen/Suchkataloge

Internationale Suchmaschinen/Suchkataloge

Einige Spezialsuchmaschinen


  Suchmaschinen  

  nach oben  

Nachschlagewerke im Internet


  Suchmaschinen  

  nach oben  


Noch etwas Hintergrund und Ergänzungen


Yahoo schluckt Overture

Meldung vom 14.07.2003 16:52

Erklärte Absicht von Yahoo ist es, durch diese Akqusition und zuvor von Inktomi Marktführer bei Suchmaschinenbetreibern zu werden, heißt es. Dieser Markt wird nun im wesentlichen von Google und Yahoo dominiert. Bereits im April waren Spekulationen laut geworden, der Portal-Betreiber wolle sich von Google emanzipieren. Overture bringt nach eigenen Angaben 88.000 zahlende Inserenten ein. Yahoo wird auch von Overtures jüngst erweiterten Aufträgen von Großbritanniens Internet-Provider Freeserve und von MSN profitieren. Der Pay-for-Performance-Suchanbieter Overture hatte vor kurzem die Bereiche für Internet-Suchmaschinen zuerst von AltaVista und dann von Fast übernommen.

Yahoos bisherige Kooperation mit Overture hatte im ersten Quartal 2003 54 Millionen US-Dollar abgeworfen. Das war rund ein Fünftel des Gesamtumsatzes beim Internet-Portal-Betreiber. Ohne die nahezu kostenfreien Erlöse aus der Kooperation hätte Yahoo im ersten Vierteljahr ein Minus von mehr als 7 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs betrug der Nettogewinn von Yahoo 50,8 Millionen US-Dollar und der Umsatz 321,4 Millionen US-Dollar.

Lycos, Yahoo und Overture kooperieren

Die Suchmaschinenbetreiber Lycos, Yahoo und Overture Services haben in Europa eine langfristige Kooperation im Bereich der Suchtreffer-Vermarktung vereinbart. Auch eine auf bestehende E-Commerce- und Community-Produkte begrenzte Zusammenarbeit soll es geben.

Im Zuge der Kooperation werde die Zusammenarbeit bei der Suchtreffer-Vermarktung zwischen Lycos Europe und Overture Services, mittlerweile eine Yahoo-Tochtergesellschaft, verlängert und ausgeweitet, heißt es in einer Mitteilung. Ab Januar 2004 wird Lycos Europe Overtures so genannte "Sponsored Links" über sein europäisches Netzwerk verbreiten. Das Umsatzvolumen bewegt sich nach Unternehmensangaben über die gesamte Vertragslaufzeit gerechnet im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Mamma.com laut Webmasterplan

Die selbst ernannte »Mutter aller Suchmaschinen« Mamma.com wurde schon im Jahr 1996 gegründet und gehört damit zu den ersten Meta-Suchmaschinen überhaupt. Inzwischen bietet auch sie neben der allgemeinen Websuche Spezialsuchfunktionen für Nachrichten, Grafiken, Audio-Dateien und für kindergerechte Seiten.

Mit Google, Teoma, Lycos.com und MSN.com, bei denen Mamma sich unter anderem ihre Suchergebnisse holt, ist ein großer Teil des von Suchmaschinen erfassten Webs abgedeckt; zusätzlich werden die Anfragen an einige Verzeichnisse und Pay-per-Click-Suchmaschinen weitergeleitet. In der erweiterten Suche (»Power Search«) lässt sich die Zusammensetzung der Suchergebnisse konfigurieren.

Mamma.com überzeugt besonders bei der Auslese der zusammengetragenen Ergebnisse, insbesondere der Eliminierung von Spam und Dubletten. Bei jedem Eintrag wird angezeigt, in welchen Suchmaschinen die jeweilige Seite gefunden wurde - so lässt sich nachvollziehen, welche Treffer man auch in einer »herkömmlichen« Suchmaschine gefunden hätte und welche einem dort entgangen wären. Zudem findet man rechts neben den Ergebnissen Vorschläge für eine Verfeinerung der Suche.

Auffallend selbstbewusst ist die Beschränkung auf meist nur um die 100 angezeigte Suchergebnisse, häufig auch weniger. Während etwa die Abkürzung »css« bei Google mehr als sechs Millionen Treffer ergibt, sind es bei Mamma.com gerade 90. Doch dies scheint vernünftig, denn es lohnt sich ohnehin eher, eine Suche zu verfeinern und neu zu starten, als Suchergebnisse über das fünfzigste oder hundertste Ergebnis hinaus zu sichten.

Kurz: Mamma.com ist eine schnelle Meta-Suchmaschine mit aufgeräumter Oberfläche, die eine kleine Auswahl qualitativ hochwertiger Suchergebnisse auf Basis führender Suchdienste bietet. Ein guter Tipp für alle, die sich nicht auf eine einzige Suchmaschine beschränken, aber auch auf Googles überlegene Technik und Datenbank nicht verzichten wollen.

heise.de

Microsoft macht Dampf gegen Google

Mit deutlich erweiterten Diensten will Microsoft den Suchmaschinen-Vorreiter Google angreifen. Am vergangenen Freitag kündigte das Softwarehaus eine spezielle Suchmaschine an, die im Portal (Link:    ??)MSN das separate Durchsuchen von Weblogs ermöglichen soll. Der MSN Blogbot wird laut Firmensprecherin Karen Redetzki noch vor Jahresmitte in Aktion treten und sich auf handverlesene Blogs konzentrieren, welche die MSN-Redaktion nach Popularität und Glaubwürdigkeit auswählen will. Anders als etwa Google plant Microsoft, die Weblogs nicht in der allgemeinen Internet-Suche zu berücksichtigen, sondern ähnlich wie bei den Suchmaschinen Blogdex, error: Daypop, Popdex oder Technorati mit einem gesonderten Index zu katalogisieren.

Bis Ende 2004 will Microsoft auch mit einer selbst entwickelten universellen Web-Suchmaschine in Konkurrenz zu Google treten, die unter anderem die räumliche Entfernung der gefundenen Web-Angebote vom Fragesteller berücksichtigen soll -- ein Gesichtspunkt, der insbesondere bei produktbezogenen Beschaffungsrecherchen von Bedeutung sein dürfte. Insofern könnte die Microsoft-Suchmaschine ähnlich vertriebsbezogen ausfallen wie Microsofts aktueller Suchdienst Overture, der ausschließlich die Angebote zahlender Werbepartner auflistet.

Auf der anderen Seite soll die kommende Suchmaschine natürlichsprachliche Fragen verstehen und beantworten. Wie MSN-Vizechef Yusuf Mehdi erklärte, arbeiten die Redmonder Entwickler auch an einem Dienst für soziale Netze, der etwa helfen könnte, zu bestimmten Personen oder Instanzen einen persönlichen Draht zu finden.

Bereits seit November läuft Microsofts Nachrichten-Suchdienst Newsbot im Betatest, wenn auch nicht auf Deutsch. Auch dieser Dienst soll Mitte des Jahres den Routinebetrieb aufnehmen. Seit Ende Januar offeriert der Softwareriese zudem eine Toolbar, die dem Internet Explorer zu ähnlichem Komfort verhelfen soll wie die seit längerem bekannte Google-Toolbar.



04.07.04: [] MSN-Suchmaschine läuft weiter hinter Google her — heise - 48840
Microsofts selbst entwickelte universelle Web-Suchmaschine zeigte bei einem Testlauf nicht die erhofften Ergebnisse.

[] Grüne warnen

vor Nebenwirkungen von Suchmaschinen
Mit einer Broschüre will der kleine Koalitionspartner für mehr Transparenz bei der Nutzung der "Tore ins Netz" sorgen, auf Alternativen zu Google hinweisen und die Selbstregulierung der Branche forcieren. heise-news: 20.03.05

[] Ask Jeeves übernimmt Excite Europe

heise.de 21.05.05

Der Suchmaschinenbetreiber übernimmt den europäischen Teil der Marke für 6,1 Millionen Euro.

DasTelefonbuch.de will "Findemaschine" im Internet sein

heise.de

[2005-06-03] In den kommenden Wochen steht die neugestaltete Website bereit. Der Herausgeber DeTeMedien aus Frankfurt, eine hundertprozentige Tochter der Deutschen Telekom.

"Die Verlinkung ist wichtiger als das, was verlinkt ist". Professor Norbert Bolz, Medienwissenschaftler aus Berlin: Als taugliches Fallbeispiel nannte er eBay.


das voraussichtlich letzte Ende