|  Home |  Beruf |  Computer |  Referenz |  Farbmetrik |  Umwelt |  QM-Leistung |  Programmieren |  CallCenter | 

Der offene Tag im Depot des Deutschen Technik-Museums Berlin

Der Rosinen-Bomber:
das Wahrzeichen auf dem Dach
Rosinenbomber auf dem Dach des Museums
Oldtimer-Sammlung: weil das Depot zu klein: Auslagerung in Moskau, Lubljana ...
ein zweiter Blick ins Depot
Blick in die Oldtimer-Sammlung im Depot
Alt und gut erhalten: OldtimerDer Wagen wurde speziell für den kaiserlichen Botschafter angefertigt.
Spezialanfertigung für den kaiserlichen Botschafter
ein ZIL: Reptäsentationswagen bei Staatsbesuchen in der DDR
ZIL: der Staatswagen der DDR
Ein Wagen der Magnet-Bahn: bemerkenswert: er benötigt keine Räder,
denn er schwebt auf dem stationären Antrieb.
Wagen der Magnetbahn (deshalb keine Räder)
Doppelstock-Pferdebahnwagen: der ältesteAntrieb der Dampflok BR 01
Wagen der Linie 177 nach Teltowwieder mal in einer richtigen
verschieden Typen von Fahrkartenautomaten und -entwerternSchneeschleuder auf Schienen
in Deutschland für die Reichsbahn gebaut. Ohne eigenen Antrieb aber mit einer Dampfmaschine die die Schneeschleuder angetrieben hat. Kam nach dem zweiten Weltkrieg nach Österreich und war dort noch bis ans Ende des 20. Jahrhunderts im Einsatz
Lebensnahe Situation aus der Vergangenheit: heute im Museum - Orginalzubringerbus zum Flughafen Schönefeld für (West-)Berliner
Zubringerbus nach Schönefeld (DDR)
Noch früher war es eine Zeit - als es etwas Besonderes war, das die Straßenbahn elektrisch ist.
Berliner Elektrische Straßenbahngesellschaft
Schon vor 6.000 Jahren im Einsatz: Ochsenkarren; dieser ist aus den 60iger Jahren des 20. Jahrhunderts aus Brasilien

brasilianischer Ochsenkarren aus 1956
Der Beruf des Kutschers war dringend nötig bei der Pferdestraßenbahn

  nach oben