Gedanken und Meldungen zum Thema "FREIES" Internet

 |  Home |  Beruf |  Computer |  Referenz |  Farbmetrik |  Umwelt |  QM-Leistung |  Programmieren |  CallCenter | 

ValiWatch 2005 - Untersuchung zum deutschsprachigen Web

Neuigkeiten

So war es 2002

17.01.2006:
[ - ] Firefox erreicht 20 Prozent Marktanteil in Europa - In Deutschland konnte der Standalone-Webbrowser der Mozilla Foundation seinen Anteil auf 30 Prozent ausbauen, berichten Marktforscher von XiTi.
[ - ] Internet Explorer 7 erscheint in der zweiten Jahreshälfte - Die Entwickler des Internet Explorer 7 lassen sich für das finale Release des Browsers noch bis zur zweiten Jahreshälfte Zeit.

06.07.05: Firefox - der Underdog: Immerhin 15 Prozent der deutschen Internet-Nutzer sind mit dem Open-Source-Browser online.
ITA: < 4%. IE-User (Europa) bei 80,08 Prozent. (DK:89% - DEU: 67%)

Opera or not Opera this is the FRAGE   |   sowie dies für CSS

Der Internet Explorer dominiert im Web (Heisetext: 20.01.2004)
94,8 Prozent Anteil unter den Webnutzern hat Microsofts Internet Explorer in seinen diversen Versionen, ermittelten die Webstatistiker von Onestat; andere Statistiken setzten ebenfalls Microsofts Browser auf Platz 1.

[14.06.2005]: Mozilla Firefox knabbert weiter am Marktanteil des Internet Explorer 8 Prozent betrug der Marktanteil des Web-Browsers im vorigen Monat laut Zahlen der Marktforscher von NetApplications.

[04.07.2005] Mozilla endgültig als SeaMonkey wiederbelebt: Die aus dem Mozilla-Projekt hervorgangene Anwendungssuite mit Webbrowser, E-Mail- und News-Client soll in den kommenden Wochen in der Version 1.0 erscheinen.

Regionale Verteilung an Domains in Deutschland (nach DeNic 2004)

 Anlaß meiner Entscheidung       wieder zur Introseite       sofort zur Homepage 

Das Problem

»Die Sites meiner Homepage ist optimiert auf Microsoft Internet Explorer«

bevorzugt ist Bildschirmgröße 1024 * 798, geeignet sind auch 800 * 600 und für Effekte und Programmierung wurde JavaScript eingesetzt. PHP läßt der Webhoster nicht zu.

Die Lösung

Ich mag nicht für InternetExplorer oder Microsoft werben -aber der Markt geht in diese Richtung
Hier können Sie Microsoft Internet Explorer downladen:      Internet Explorer   6.02

Die Begründung

Die Zeiten ändern sich

[14.06.2005] Mozilla Firefox knabbert weiter am Marktanteil des Internet Explorer 8 Prozent betrug der Marktanteil des Web-Browsers im vorigen Monat laut Zahlen der Marktforscher von NetApplications.

Als ich mit Websites begann

Weiterhin dramatischer Rückgang der Nutzung des Netscape Communicator    Heise-Meldung vom 20.06.2002 17:37

Trendbericht: Browserprogramme (W3B-Bericht)            Zitat aus dem “Heise”-Newsletter

»Die Talfahrt des einst führenden Internet-Browserprogramms Netscape Communicator hält weiter an, so das Ergebnis der aktuellen Sonderauswertung der Internet-Studie “14. WWW-Benutzer-Analyse W3B”. Nicht einmal jeder zehnte deutschsprachige WWW-Nutzer (9,1%) setzt heute noch den Netscape-Browser ein; das Microsoft-Programm hingegen wird von 89,3% der Nutzer verwendet! ... Nach sechs Jahren Internet-Nutzung im deutschsprachigen Raum hat sich somit das Verhältnis vollständig umgekehrt: Anfang 1996 surften noch 88,1% der User mit Netscape durch das Netz; den Microsoft-Browser nutzten lediglich 3,3%.«

»... ob Netscape den verlorenen Boden wieder zurück erobern kann, scheint unwahrscheinlich. ... «

»... nur 2,2% aller Nutzer haben heute eine aktuelle Version 6 des Netscape Browsers (bzw. Mozilla) installiert; 6,9% der Internet-Nutzer surfen mit einem nach HTML-Standards veralteten Netscape Browser. Die Version 6 des Internet Explorers von Microsoft ist dagegen bereits auf 36,2% der Computer mit Internet-Zugang installiert. Andere Browser, wie beispielsweise Opera oder Konqueror, haben in dem häufig sogenannten Browser-War zwischen Netscape und Microsoft nie eine wirkliche Rolle gespielt. So ist Opera auf gerade einmal auf 1,6% der Internet-Computer installiert.«

Heise.de-Newsletter am 28.08.2002:
“Schenkt man den Marktforschern von Websidestory Glauben, dann hat Netscape im weltweiten Browsermarkt nur noch 3,4 Prozent Anteil.”

Links zum Browser-Download
    Microsoft Internet Explorer    Dateigröße:45,6 MByte
Neben schnellerer Web-Seitendarstellung und erweiterten Sicherheitsfunktionen bringt der neue Microsoft-Browser eine Vielzahl nützlicher Zusatzfunktionen: So gibt es nun beispielsweise die Möglichkeit, Cookies direkt im Browser zu verwalten. Achtung: Die Programmversion 6.0 unterstützt nicht Windows 95. Nutzer von Windows 95 müssen auf den Internet Explorer 5.5 zurückgreifen. Microsoft versucht mit dem Internet Explorer 6.0 verstärkt, seine eigenen Internet-Standards zu pushen. Besonders ärgerlich: Der Browser unterstützt keine Netscape-Plug-ins (Erweiterungsprogramme) mehr und setzt stattdessen ausschließlich auf ActiveX. Auch Java - eine im Gegensatz zu ActiveX plattformunabhängige und mit Sicherheitsmechanismen ausgestattete Programmiersprache - wird nicht von Haus aus unterstützt. Der Surfer muss selber nachrüsten: Sie können entweder die veraltete Java Virtual Machine (rund 5 MByte) oder - besser noch - Suns Browser-unabhängiges Java-Runtime Environment nachinstallieren.
    Netscape Communicator (aktuell 7.02)    Dateigröße: 31,9 MByte
Mit der neuen Version 7.02 des Browsers feiert Netscape eine Wiederauferstehung. Erstmals seit langer Zeit ist der Navigator dem aktuellen Internet Explorer 6.x nicht nur ebenbürtig, sondern sogar mehrere Schritte voraus.
Ob überlegene Cookieverwaltung, gelungenes Formular-, Passwort- oder Druck-Handling: All das erledigt der auf der Mozilla 1.0.2 Engine basierende Browser besser. Ausgefeilter als bisher ist beispielsweise die nahezu perfekte Bookmark-Verwaltung geworden.
  • Mittels Registerkarten können Sie mehrere Seiten in einem Fenster anzeigen.
  • Click-to-Search: Sie können nach Wörtern suchen, die Sie in einer Website ausgewählt haben.
  • Mit dem Download-Manager lassen Sie sich Downloads anzeigen und verwalten sie.
  • Unterstützung von P3P (Privacy Preference Project)
  • Verbesserter Mail-Import: Netscape unterstützt das Importieren von Mail aus Netscape Communicator, Eudora, Outlook und Outlook Express.
    Opera 7.11 mit Java    Dateigröße: 12,6 MByte
Der Rebellen-Browser aus Norwegen hat dem MS Internet Explorer und Netscapes Navigator einiges voraus: Opera ist klein, schnell und ressourcenschonend.
    Mozilla    Dateigröße: 11,5 MByte
Der Webbrowser Mozilla basiert auf der selben Rendering-Engine wie Netscape Navigator (aber keine Werbung in der Startseite). Neben dem Webbrowser sind in Mozilla auch Mailreader, Newsreader, IRC-Client und ein Webseiten-Editor integriert. Mozilla bietet viele nützliche Optionen. Mit sogenannten Themes ist er auf individuelle Bedürfnisse anzupassen.
    Firebird 0.6 (vormals: Projekt Phoenix)    Dateigröße: 6,11 MByte Wem Mozilla zu aufgeblasen ist, der greift zu Firebird, auch wenn dieser Browser noch in der Betaphase ist. Denn Firebird (vormals Phoenix) basiert auf der selben Webseiten-Darstellungstechnik wie Mozilla, lässt aber alle nicht dringend notwendigen Funktionen weg. Der schlanke Browser verwirrt den Anwender daher weder mit Funktionen noch mit vielen Konfigurationsmöglichkeiten. Zudem ist er schneller als andere Browser.
    Oceano für Linux     Die Linux-Alternative von Phönix
 
Blitz zur Aufmerksamkeit
Da auf meiner Site http://www.g-haase.de nicht ganz soviele Zugriffe erfolgten; nutze ich zur Bekräftigung die Statistik von www.machm-it.de. Es findet sich dort zum 19.09.2002 die folgende Übersicht von insgesamt 286.312 Zugriffen; wobei dieser Userkreis meinem angestrebten Kundenkreis ähnlich ist:
in Klammern die Werte aus 10/02, Angaben in % identifizierte
Die Entwicklung 10/02 - 05/03 - 11/03
(gesamt seit 08/01) fortgezählt 1.019.827
Browser: 1.019.827 (vorher:690.400 - 500.391)
InternetExplorer87,8% <92,5%<94,1
Netscape7,1% <5,0%<4,2%
Opera0,3% <0,2%<0,2%
Konquerer0<0<0 Zugriffe
Lynx454 <22<6 Zugriffe
(Suchmaschinen)4,8 <2,2%<1,5%
.unerkannt.+49.940 < 5% unerkannt
Betriebssysteme 690.400 (vorher: 490.140)
Windows97,2% <98,4%<95,2
Linux1,8% <0,9%<0,5%
MAC/ PPC1,0% <0,7%<0,6%
Free BSD6 Zugriffe <3<1
SUN OS57 Zugriffe <42<25
IRIX2 Zugriffe <1<1
BeOS0 Zugriffe <0<0
OS/237 Zugriffe <18<6
AIX0 Zugriffe <0<0
.unerkannt.104.232 < 10% unerkannt
Erläuterung der statistischen Basis:
Insgesamt wurden 1.019.827 Zugriffe auf diese Page ausgewertet. Die Prozentzahlen beziehen sich auf die Summe der identifizierten Systeme. Die Anzahl der nicht erkannt wurde jeweils angegeben. Die Auswertung erfolgte getrennt nach Browser bzw. Betriebssysteme. Marginale Zugriffe werden als absolute Zahlen angegeben (da die %-Angabe 0,0% ist). Die leichte Abnahme der großen Werte beruht - wohl anerkanntermaßen- auf zunehmenden Zugriffen mit seltenren Browser-/ Betriebssystem-Kombinationen

[13.06.2005] Weltweit mehr als 107 Millionen DSL-Anschlüsse in Betrieb
Nach Zahlen der Industrievereinigung DSL-Forum gab es Ende März weltweit 107 Millionen DSL-Zugänge -- fast 20 Millionen davon in China.http://www.heise.de/newsticker/meldung/60537

Meldung vom 07.10.2002 14:33    47 Prozent der erwachsenen Deutschen sind online.
Anteil der Internet-Nutzer an der Gesamtbevölkerung ... im vergangenen halben Jahr stabilisiert und liegt auch im dritten Quartal 2002 bei 47 Prozent aller Deutschen ab 18 Jahren. ... Forschungsgruppe Wahlen Online... (3.Qu./2001 39 Prozent). ... 54 Prozent der Männer, aber nur 41 Prozent der Frauen ... 2/3 der unter 40-Jährigen und 62 Prozent der 40- bis 49-Jährigen ... Nur 46 Prozent der 50- bis 59-Jährigen ... bei den über 60-Jährigen ist noch immer erst jeder Siebte = 14% ... alte Bundesländer 48 Prozent ... im Osten mit 42 Prozent. Zwischen Stadt und Land gibt es dagegen kein so deutliches Gefälle. 52 Prozent ... in einer Stadt über 100.000 Einwohnern leben ... In Orten bis 20.000 ... 49 Prozent und in Städten bis 100.000 Einwohner bei 48 Prozent. Nur in Orten unter 5000 Einwohnern ... 44 Prozent ... durch telefonische Befragungen von insgesamt 3880 Deutschen ab 18 Jahren. (anw/c't)

AOL und MSN

In einem Vergleich vom 29.05.03 einigten sich MS (=Internet Explorer) und AOL (für Netscape) zur Klage von AOL wegen unfairer Verdrängung des Netscape Navogator. Netscape Communications gehört seit 1998 frü 4,3 Mrd. $ zu AOL. Der Weg für eine von MicroSoft standisierte Onlinewelt ist offen. AOL kann den IE bis 2010 unangefochten nutzen, hinzu kommen Windows Media Player in der version 9.X; samt dem Digital-Rights-Management (von MS) und der neuen Windows-Version "Longhorn". Für den E-Commerce wird AOl so der Inhaltsanbieter und MS liefert die Technologie. Zwar will AOL auch weiterhin Netscape unterstützen, aber der Navigator wird andererseits doch unter MOZILLA von einem Open-Source-Projekt getragen. Und MSN-Messenger wird kompatibel zum AOL-Messenger.

weitere LINKS

FBI veröffentlicht Top-20-Liste der Sicherheitslücken (Windows- und UNIX-Systeme)
heise-online-Meldung vom 03.10.2002 16:34

Ja und was sagt HEISE im März 2003
Internet Explorer setzt sich bei deutschsprachigen Surfern durch
Browser-Anteile bei heise-online

Agent03/0208/0212/0203/03
MS Explorer 6.0x29,40%34,00%37,30%40,20%
Gecko (Mozilla/Netscape 6)8,90%14,80%19,40%21,40%
MS Explorer 5.5x19,10% 16,70% 13,70% 11,60%
MS Explorer 5.0x16,70 12,80%10,30% 8,70%
Opera 6.x 6,50% 7,80% 6,90% 4,60%
Opera 7.x- 1,10% 4,10%
andere/unerkannt 3,20% 4,70% 4,40% 3,80%
Netscape 4.7x10,50% 6,70% 4,20%3,10%
KDE Konqueror1,60% 2,00% 2,20% 2,40%
nach Hersteller
Microsoft 66,90% 65,00% 62,70% 61,40%
Netscape 21,30% 22,60% 24,80% 25,50%
Opera 7,80% 8,40%8,30% 8,90%
Grafik zur Nutzung der Browser (nach W3B) Der Trend
1996 - 2002

10 Millionen Mal Opera

Heise-Meldung vom 06.08.2003 15:14

In den vergangenen sieben Monaten haben sich Internet-Nutzer den Internet-Browser Opera etwa zehn Million Mal von den Webseiten des norwegischen Herstellers besorgt. Dies sei ein neuer Download-Rekord, teilt Opera mit. Besonders in Japan, USA und Europa verzeichne der Browser die größten Wachstumsraten. Für die zweite Jahreshälfte 2003 erwartet das norwegische Unternehmen weiteres Wachstum. Es verweist dabei auf jüngste Entwicklungen bei Microsoft und AOL: Der Internet Explorer 6 soll die letzte Standalone-Installation sein, während es zweifelhaft ist, ob es noch weitere Versionen des Netscape-Browsers geben wird.

Opera soll laut den Marktforschern von OneStat.com bislang einen Marktanteil von 0,6 Prozent haben, während 95 Prozent der Surfer mit dem Internet Explorer unterwegs seien. Auf den Netscape Navigator entfallen demnach 2,5 Prozent und auf Mozilla, das aus dem Netscape-Code entstandene Open-Source-Projekt, 1,6 Prozent. Solche Statistiken sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, denn die Vorlieben varieren je nach Zielgruppe. Außerdem können sich Browser wie Opera als Internet Explorer ausgeben, um überhaupt ungestörten Zugang zu diversen Seiten zu haben. Dies kann Statistiken verfälschen, auch wenn es trotz dieser Konfigurationsmöglichkeiten eindeutige Kennungen gibt.

Die aktuellen Statistiken bieten aber zumindest Hinweise darauf, wie sich der Markt unter den einzelnen Herstellern aufteilt. Unter den Nutzern von heise online gewann Opera 7.x seit Dezember 2002 erhebliche Anteile hinzu, während Opera 6.x immer weniger zum Einsatz kommt.

Browser-Anteile heise online in Prozent

User-AgentMärz
2002
August
2002
Dez.
2002
März
2003
Juli
2003
MS Explorer 6.0x29,434,037,340,241,6
Gecko (Mozilla/Netscape 6)8,914,819,421,425,3
MS Explorer 5.5x19,116,713,711,69,4
Opera 7.x  1,14,17,0
MS Explorer 5.0x16,712,810,38,76,9
Andere/Unbekannt3,24,74,43,83,3
KDE Konqueror1,62,02,22,42,5
Netscape 4.7x10,56,74,23,12,0
Opera 6.x6,57,86,94,61,9
Anteile der Browser-Hersteller heise online in Prozent
HerstellerMärz
2002
August
2002
Dez.
2002
März
2003
Juli
2003
Microsoft66,96562,761,458,6
Netscape/Mozilla21,322,624,825,528,0
Opera7,88,48,38,99,0
(anw/c't)

Hü und Hott bei Netscape

Meldung vom 19.07.2003 12:23

Noch ist es nicht mit Software gefüllt, das ftp-Verzeichnis für die deutschsprachige Browser-Ausgabe der Version 7.1 auf Netscapes Server: Angelegt wurde das Directory aber am gestrigen Freitagabend bereits, ein sicheres Zeichen dafür, dass diese Version kurz vor der Freigabe steht. Damit macht AOL zumindest vorerst die Versicherung wahr, dass man weiter an Netscape festhalten wolle -- was immer dies auch bedeuten mag, nachdem man 50 Browser-Entwickler entlassen hat.
Vieles spricht dafür, dass der Online-Dienst AOL, der Netscape 1998 übernommen hat, zwar die Marke und das Webportal beibehalten will -- schließlich stellt der bekannte und traditionsreiche Name einen nicht zu unterschätzenden Aufmerksamkeitswert im Kampf um das Interesse der Surfer dar. Dass dies aber gleichzeitig bedeutet, dass es weitere Versionen des Netscape-Browsers geben wird, ist mehr als zweifelhaft -- ohne Entwickler keine Software. Zudem spricht die Lizenzierung des Internet Explorer im Rahmen der außergerichtlichen Einigung mit Microsoft in einer Wettbewerbsklage nicht unbedingt dafür, dass man künftig eine andere Technik in die eigenen AOL-Software einbauen will. Einzig die Compuserve- und die AOL-Mac-Software basieren bislang auf der Engine, die das Mozilla-Projekt, das auch die Basis für Netscapes Websuite liefert, entwickelt hat.

So war die Entlassung der Browser-Entwickler auch ein schwerer Schlag für Mozilla, bei aller Versicherung, das Projekt stehe auf einer soliden Basis. Immerhin arbeiteten die AOL/Netscape-Entwickler nicht einfach nur an der Anpassung von Mozilla für Netscape, sondern spielten teilweise eine tragende Rolle bei der Programmierung von Rendering-Engine und Anwendungen des Open-Source-Projekts. Mozilla entstand aus der Freigabe des Netscape-Quellcodes und bildete dann umgekehrt wieder die Basis für die weiteren Ausgaben von Netscapes Anwendungssuite, die in der Regel kurz nach der Freigabe einer neuen Mozilla-Version in einer angepassten Ausgabe erschien.

Die neu gegründete Mozilla-Stiftung will nun die Arbeit von mozilla.org weiterführen und sogar ausdehnen: So möchte man zum Beispiel für mehr öffentliche Aufmerksamkeit für das Projekt sorgen, was man bislang eher Netscape überlassen hat -- woraus AOL aber keineswegs Nutzen zog. Bei AOL wirkte der Netscape-Kauf in letzter Zeit verstärkt wie eine Fehlinvestition, zumal der ehemalige Marktführer auf dem Web-Browsermarkt mittlerweile kaum noch mit Microsofts Internet Explorer mithalten kann. AOL hat es nicht geschafft, Profit aus der Firmentochter zu schöpfen; einzig in der Wettbewerbsklage gegen Microsoft erwies sie sich als probates Druckmittel: Der Internet Explorer verlöre erheblich an Popularität, wenn die 30 Millionen AOL-Mitglieder mit einem anderen Browser im Internet unterwegs sein würden.

Nun soll wohl Mozilla in Zukunft zu einer eigenen Marke werden und damit Netscape möglicherweise auch hier ablösen -- ob dies gelingt, steht in den Sternen. Auch sollen mehr Firmen davon überzeugt werden, Mozilla als Basis für eigene Web-Projekte zu gewinnen. Mit Red Hat und Sun hat man zumindest zwei Protagonisten als Unterstützer der Mozilla-Stiftung mit im Boot, die sehr wohl als Referenz für solche Überzeugungsarbeit taugen.

Ob das alles dazu führt, dass Netscape auch als Web-Anwendung, und nicht nur als AOL-Marke neues Leben eingehaucht wird, darf mit Fug und Recht bezweifelt werden. In den Sternen steht aber auch, ob die Bemühungen der Mozilla Foundation sich zu einer ernsthaften Gefahr für die Marktanteile entwickeln können, die Microsoft mittlerweile mit dem Internet Explorer erreicht. Jedenfalls sind die 2 Millionen US-Dollar, die AOL zur Gründung der Mozilla-Stiftung beitrug, nicht mehr als eine Anschubfinanzierung, die vorerst vor allem die Gehälter der Mozilla-Mitarbeiter gewährleistet. Die Stiftung kann nur hoffen, dass die von Mozilla-Chefin Mitchell Baker beschworene "weitere Unterstützung" durch AOL nicht nur ein frommer Wunschtraum ist und über die übergangsweise Weiterbeschäftigung wichtiger Mozilla-Mitglieder wie Asa Dotzler hinausgeht -- und dass Firmen wie Red Hat und Sun nicht nur wortreich Unterstützung zusichern, sondern dies auch mit klingender Münze unterstreichen. (jk/c't)



Entwicklung der Onlinenutzung in Deutschland
Personen ab 14 Jahre
JahrAnzahl in
Millionen
Anteil in %Differenz zum
Vorjahr in %
19974,16,5 
19986,610,461
199911,217,768
200018,328,664
200124,838,836
200228,344,114
200334,453,521
Quelle: ENIGMA GfK - ARD/ZDF-Online-Studie 2003

Die Altersgruppe der über 60-Jährigen kommt zwar nur auf einen Nutzungsanteil von 13,3 Prozent gegenüber 7,8 Prozent im Vorjahr, verzeichne jedoch die größten Zuwachsraten. Am häufigsten, nämlich zu 92,1 Prozent, werde das Netz von den 14- bis 19-Jährigen in Anspruch genommen. 2002 waren es 76,9 Prozent. Die Studie wird seit 1997 vom Institut ENIGMA GfK in Wiesbaden durchgeführt. Dafür wurden vom 5. Mai bis 11. Juni 2003 rund 1850 Menschen befragt.

Maßgeblicher Anreiz für den Neuzugang waren neben der Kommunikation mit anderen Internet-Nutzern und schneller Informationsbeschaffung vor allem der Zugang zu Märkten und Produkten sowie zu internetspezifischen Serviceleistungen.

Damit bleibt das Internet für die meisten Anwender vornehmlich ein Kommunikations- und Informationsmedium. Unterhaltungsangebote spielen weiterhin nur eine geringe Rolle. Der Umgang mit den Webangeboten erfolgt rational und zweckorientiert. Die meisten Nutzer steuern gezielt ihre Lieblingsadressen an, die sie immer wieder aufsuchen. Im Schnitt werden je Internet-Sitzung fünf Seiten aufgerufen. Zu diesen Favoriten zählen vor allem Angebote, die bereits aus der Offline-Welt vertraut sind. Das Markenimage der etablierten Anbieter überträgt sich auf deren Internet-Auftritte.

Schreibt noch wer für Netscape?
Also ich nicht mehr. Hier ein Auszug aus meiner Sitestat: 5979 Besucher heute morgen, davon:
Internet Explorer 5.x   85.4 %
Internet Explorer 4.x    4.2 %
Netscape 4.x   4.2 %
Internet Explorer 6.x   4.2 %
Netscape 6.x   2.1 %
macht 93.8% fuer MSIE!   Wer's nicht glaubt   Cheers, dm

[] Studie: 62 Prozent der erwachsenen Deutschen sind online
Der Anteil der erwachsenen Deutschen, die einen Zugang zum Internet haben, ist nach Zahlen der Forschungsgruppe Wahlen Online im vierten Quartal 2004 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um vier Prozentpunkte gestiegen.



Mac OS X speed chart - times are given in seconds.
Browser name Cold start Warm start Rendering CSS Rendering table Script speed Multiple images History
Camino 0.82.952.903.082.17382.5441
Firefox 1.011.075.844.691.83721.8351
iCab 2.9.83.332.612.122.219063.11214
Internet Explorer 5.23.873.656.123.201281.9673
Mozilla 1.019.3412.6042.313.032452.2572
Mozilla 1.810.266.552.882.01481.6848
OmniWeb 4.28.455.7023433-2.37167
OmniWeb 5.09.066.282.241.501162.90176
OmniWeb 5.19.276.011.411.841212.36200
Opera 6.0314.936.522.981.77742.5498
Opera 7.546.946.131.781.75361.4123
Opera 8.05.755.471.711.31221.3316
Safari 1.23.213.201.331.341641.8023
Safari 2.06.513.330.351.65271.6738

Linux speed chart - times are given in seconds - click column headings to sort.
Browser name Cold start Warm start Rendering CSS Rendering table Script speed Multiple images History
Epiphany 1.0.76.645.822.422.33672.9158
Firefox 1.06.092.711.802.10592.4364
Konqeror 3.2 (Gnome)13.902.850.801.541072.4441
Konqeror 3.2 (KDE)3.020.550.801.521112.3460
Mozilla 1.08.503.3766.082.001282.3542
Mozilla 1.87.972.881.631.74262.3747
Opera 6.036.102.600.470.671152.3255
Opera 7.5411.675.040.651.34162.4228
Opera 8.05.804.270.861.32101.8217

Mac OS 9 speed chart - times are given in seconds.
Browser name Cold start Warm start Rendering CSS Rendering table Script speed Multiple images History
iCab 2.9.85.331.461.391.99-2.91164
Internet Explorer 5.16.212.439.115.291462.2281
Mozilla 1.017.196.4324.822.321582.0558
Mozilla 1.2.110.885.9015.242.301552.0852
Opera 6.039.663.563.902.21642.5776

Windows speed chart - times are given in seconds - click column headings to sort.
Browser name Cold start Warm start Rendering CSS Rendering table Script speed Multiple images History
Clue 4.25.803.17---20.49-
Escape 4.829.756.885.072.673913.83194
Escape 5.1.415.9411.033.713.043543.54153
Firefox 1.011.542.521.811.48232.0541
Firefox 1.0 (Moox)20.332.783.181.57262.8441
ICEbrowser 615.447.101.841.081392.30131
Internet Explorer 5.05.253.110.811.08312.2534
Internet Explorer 6.06.991.771.321.33602.3232
K-Meleon 0.8.25.922.672.811.73-2.6040
Mozilla 1.09.542.8121.801.46952.0458
Mozilla 1.811.942.481.491.39232.0040
Netscape 4.779.331.8416.602.34802.0838
Netscape 0.5.6 (Br)24.6713.541.431.77292.3455
Opera 6.033.741.660.750.72642.9415
Opera 7.544.902.400.861.19191.8721
Opera 8.03.662.380.921.17131.7815
WebTV Viewer 2.87.345.0413.245.58415.84154

Supplementary speed chart - times are given in seconds - click column headings to sort.
Browser name Cold start Warm start Rendering CSS Rendering table Script speed Multiple images History
Amaya 8.75.571.701305.294.52-3.45-
Dillo 0.8.31.790.642.350.64-3.70115
HotJava 3.06.414.163.895.09-4.71-
Links2 2.1.70.470.460.490.17-2.4070
Lynx 2.8.50.480.120.340.11--17


Firefox gewinnt weiter Anteile am Webbrowser-Markt

heise: 04.11.05
Sample von 2 Millionen Besuchern von Websites, die die Analyse-Tools von OneStat.com benutzen
heise: 04.11.05OneStat.com:
Internet Explorer von Microsoft dominiert: Ende Oktober: 85,45%. (das sind - 1,18% in 6 Monaten
Mozilla Firefox: 11,51% - + 2,82
Apples Safari 1,75% (vorher 1,26%)
Opera: 0,77% (minus 0,26)
Netscape: 0,26 Prozent (minus 0,82 Prozentpunkte).

Browser-Anteile auf heise online
User-AgentOktober
2005
September
2005
Oktober
2004
Firefox42,5 %
40,2 %21,1 %
Internet Explorer 6.0x30,0 %
34,2 %40,8 %
Gecko (Mozilla/Netscape 6 o.ä.)6,8 %
6,6 %13,9 %
Opera 86,6 %
6,1 %--
Apple Safari2,7 %
2,6 %2,1 %
KDE Konqueror1,9 %
1,9 %2,0 %
Opera 7.x1,0 %
1,4 %8,1 %
Internet Explorer 5.5x0,9 %
1,1 %2,3 %
Internet Explorer 5.0x0,6 %
0,6 %1,4 %
Andere/Unbekannt7,0 %
5,5 %8,3 %

Oktober 2005

http://www.greenpeace.de/:

Microsoft Internet Explorer 6.x: 59,5% - Mozilla Firefox 1.x: 23,2% - Microsoft Internet Explorer 5.x: 5,2%
Mozilla 1.x: 2,5% - Opera 8.x: 2,2% - Netscape 7.x: 1,5% - Safari 3.x: 1,3% - Safari 4.x: 1,3%
Opera 7.x: 1,0% - Mozilla Firefox 0.x: 0,8% - Safari 1.x: 0,4% - Netscape 3.x: 0,2%
Konqueror 3.x: 0,2% - Netscape 4.x: 0,2%